Sedcard oder Setcard?

Immer wieder wird in der Branche heiß darüber diskutiert, ob es nun Sedcard, Zedcard, Setcard oder vielleicht doch Sedtcard geschrieben wird. Mittlerweile hat der Streit politische Dimensionen erreicht, auf Wikipedia wird gepostet und die Meinungsführerschaft beansprucht, die Blogs laufen heiß, aber wirklich geholfen ist niemandem damit.

Die Ursache dieser Sprachverwirrung ist schnell erklärt: Die Sedcard hat ihren Namen von einem gewissen Herrn Sed, der früher mal eine große Nummer in der Modelbranche war und nach dem man irgendwann die Präsentationsmappen der Models bezeichnet hat. Dabei handelt es sich meist um aufwändig produzierte Druckerzeugnisse auf dickem Hochglanzpapier.

Die etwas jüngere Film- und Fernsehbranche hat diese Bezeichnung adaptiert. Denn auch hier wurden diese Karten mit den Gesichtern der Protagonisten in den Besetzungsbüros, der Kostümabteilung, in der Maske und bei der Regie als Arbeitsmaterial immer beliebter. Anfangs wurden sogar die aufwändig gedruckten Sedcards, die die Agenturen geschickt hatten, zerschnitten, um dann auf selbstgebastelte Setcards aufgeklebt und handschriftlich mit fehlenden Informationen ergänzt. Und schließlich hat man die fertige Collage dann oft noch fotokopiert, damit aus dem dicken Kartenstapel ein handlicher Papierstapel wurde. Da man beim Film oder Fernsehen aber nun mal am Set arbeitet, hat man teils aus Unwissenheit und teils aus Überzeugung damit angefangen, die Sedcard mit „t“ zu schreiben. So hat das Kunstwort Sedcard durch linguistische Metamorphose eine jüngere Schwester bekommen: die Setcard.

Wie auch immer dieser Streit ausgehen mag, und was auch immer ihre persönlichen Vorlieben sein mögen – die gute Nachricht lautet: dirActor CE kann beides! Sedcards und Setcards! Für den Einsatz am Filmset gibt es die spartanische Version mit Standardlayout, einem Foto und den wichtigsten Eckdaten für Regie und Kostümabteilung, die wir der Übersichtlichkeit halber als Steckbrief bezeichnen. Für die anspruchsvolle Präsentation gibt es die umfangreichere Sedcard mit drei Fotos und noch mehr Details.

In der Datenerfassung sind beide Varianten identisch, und sie finden die entsprechende  Maske zum Erfassen der Daten unter dem Menüpunkt BearbeitenSedtcard bearbeiten, womit zum Ausdruck gebracht werden soll, dass – egal was Sie am Ende benötigen – hier die entsprechenden Daten gepflegt werden.